Hero Unsere Projekte - Förderprojekte: Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

hero image

Webcontent Unsere Projekte - Förderprojekte: Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Obwohl bereits mit der Agenda 21 bei der Konferenz in Rio 1992 formuliert, wurde erst mit dem Weltgipfel zur nachhaltigen Entwicklung in Johannisburg 2002 Bildung als ein wichtiges Instrument für die Gestaltung einer zukunftsfähigen Entwicklung hervorgehoben und durch eine Entscheidung der UN-Vollversammlung für eine Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung" (2005-2014) gestärkt.

Ziel von BNE ist es, die Fähigkeit zu erwerben, die Zukunft der Gesellschaft im Hinblick auf wirtschaftlich, sozial und ökologisch gerechte Verhältnisse mit zu gestalten. Gemeint ist eine Bildung, die Menschen zu zukunftsfähigem Denken und Handeln befähigt. BNE ermöglicht es jedem Einzelnen, die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Welt zu verstehen und verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen.

Um den Herausforderungen unserer Zeit zu begegnen ist transformative Bildung der Schlüssel. Deshalb hat die UNESCO von 2015 bis 2019 das Weltaktionsprogramm Bildung für nachhaltige Entwicklung ausgerufen. Es soll dazu beitragen, BNE national wie international immer stärker als wesentlicher Bestandteil einer qualitätsori-entierten Bildung und als Schlüsselfaktor für eine nachhaltige Entwicklung in die Systeme zu implementieren. Die UNESCO Roadmap zur Umsetzung des Weltaktionsprogramm finden Sie im Publikationsverzeichnis der Deutschen UNESCO.

Das Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung hat auch in Baden-Württemberg einen enormen Bedeutungszuwachs erfahren. BNE wurde in die Nachhaltigkeitsstrategie, die Naturschutzstrategie Baden-Württembergs und z.B. auch in die neuen Bildungspläne in der Schule verankert. Die methodischen Anforderungen an die BNE erfordern neue Lern- und Lehrformen sowie den umfassenden Einsatz von Partizipationsmethoden.

     

 

Gute Bildung geht über reines Faktenwissen hinaus, sie vermittelt Fähigkeiten und Werte und ermöglicht:

  • vorausschauendes Denken,
  • interdisziplinäres Wissen,
  • autonomes Handeln,
  • Partizipation an gesellschaftlichen Entscheidungsprozessen.

Das Konzept Bildung für nachhaltige Entwicklung dient entsprechend nicht nur dazu, Nachhaltigkeitsthemen, wie Klimaschutz und Biodiversität zu thematisieren, sondern partizipative Methoden zu verwenden, um kritisches Denken, Teamfähigkeit und weitere Fähigkeiten zu vermitteln. Hinzu kommt ein internationaler Blick, der es uns ermöglicht, uns als Weltbürger zu verhalten, dessen Denken und Handeln nicht an der eigenen Landesgrenze aufhört.
Laut Koalitionsvertrag der neuen Landesregierung sollen die Bestrebungen BNE zu stärken in einer Gesamtstrategie vertieft und verankert werden sowie insbesondere Jugendliche und junge Erwachsene für Nachhaltigkeitsthemen aktiviert und qualifiziert werden.

Seit Beginn der UN-Dekade BNE hat die Stiftung Naturschutzfonds das Thema mit Leben gefüllt und selbst Aktionspläne, Veranstaltungen, Projekte und Publikationen gemeinsam mit Partnern erstellt und umgesetzt.


Weiterführende Links zur BNE:

BNE Deutsche UNESCO
BNE im BMBF
BNE-Portal
UNESCO Weltaktionsprogramm Bildung für nachhaltige Entwicklung
UNESCO Roadmap
Nachhaltigkeit Lernen in Baden-Württemberg
Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg
Naturschutzstrategie Baden-Württemberg
Neue Bildungspläne 2016


Exemplarisch werden folgende Projekte vorgestellt:

Sommerakademien für Naturschutz und Nachhaltige Entwicklung

Naturtagebuch

 


Zurück zur Übersicht "Förderprojekte"