Entwicklung von lichten Hutewaldstrukturen Header

hero image

Entwicklung von lichten Hutewaldstrukturen im Naturschutzgebiet Heldenberg, im FFH-Gebiet Abltrauf Donzdorf-Heubach

Förderprojekt

Entwicklung von lichten Hutewaldstrukturen im Naturschutzgebiet Heldenberg

im FFH-Gebiet Albtrauf Donzdorf-Heubach

Entwicklung von lichten Hutewaldstrukturen im Naturschutzgebiet Heldenberg, im FFH-Gebiet Abltrauf Donzdorf-Heubach

Der Managementplan sieht für das FFH-Gebiet „Albtrauf Donzdorf-Heubach“ die Entwicklung von Hutewaldstrukturen vor, die für die Schwäbische Alb landschaftsprägend sind und auf eine historische Waldnutzungsform zurückgehen. Durch das Auslichten geschlossener Gehölzbestände und die Entnahme standortfremder Baumarten wird ein durch Sukzession stark überwachsener ehemaliger Hutewald aufgewertet und als lichter Übergang zu offenen Wacholderheidenflächen entwickelt. Die weitere Pflege der Flächen soll mittels Hütebeweidung durch Schafe und Ziegen erfolgen und so den Erhalt der Hutewaldstruktur langfristig sichern.

Die Maßnahmen dienen der Offenhaltung besonders artenreicher trockenwarmer Standorte im Schutzgebiet und leisten einen Beitrag zum Landesweiten Biotopverbund. Von der Vernetzung und Erweiterung dieses Lebensraums profitieren zahlreiche im Gebiet vorkommende, auf besonders trockene Standorte spezialisierte Tier- und Pflanzenarten. Hier ist insbesondere der Deutsche Sandlaufkäfer zu nennen, der sich auch im Artenschutzprogramm des Landes befindet.

Entwicklung von lichten Hutewaldstrukturen Image Row

Zurück zur Übersicht "Landesweiter Biotopverbund"

 

 

  Bildnachweis im Hero:
G. Krause: Deutscher Sandlaufkäfer (Cylindera germanica)

 


Zurück zur Übersicht "Landesweiter Biotopverbund"

Entwicklung von lichten Hutewaldstrukturen List