Hero Aktuelle Meldungen

hero image

Asset Publisher

Biologische Vielfalt und Klimaschutz – global und kommunal – Umweltbildung auf der BUGA Heilbronn

In einem „Garten der Umweltverbände“ haben die NaturFreunde in Baden-Württemberg e. V., der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) - Regionalverband Heilbronn-Franken e. V. und der Naturschutzbund Deutschland (NABU) - Landesverband Baden-Württemberg e. V./ Bezirk Heilbronn-Hohenlohe sich dieses Jahr auf der Bundesgartenschau (BUGA) 2019 in Heilbronn zusammengeschlossen und einen ganz besonderen Garten entstehen lassen. Auf 500 Quadratmeter können die Besucher der BUGA sich über „naturnahe“ Gärten informieren, beispielhafte, einheimische Blühflächen bestaunen und Trockenmauern als Lebensraum für Tiere entdecken. Hier stehen der Garten und seine Bedeutung für die Artenvielfalt und das Klima im Mittelpunkt. Als Kontrastprogramm zum naturnahen Lebensraum ist auch ein kahler und „stummer“ Schottergarten zu sehen, der vielerorts in Mode gekommen ist. Der Themenkomplex Landwirtschaft, Ernährung und Insektensterben wird am Beispiel eines „wilden Ackerrandstreifens“, einem Feld mit „Eiweißpflanzen“ und einem „Hausgarten“ mit mehrjährig blühenden Stauden für Insekten, veranschaulicht.

Herzstück des Gartens ist eine Umweltwerkstatt, in der zahlreiche Mitmachaktionen und gezielte Umweltbildung angeboten werden. Neben dem Bauen von Nisthilfen oder Solarblumen werden auch Führungen zum Thema Vögel, Fledermäuse und Eidechsen durchgeführt. Der „Garten der Umweltverbände“ ist das offizielle „Bunte Klassenzimmer“ der BUGA. Bis zum 6. Oktober 2019 sind über 90 Veranstaltungen mit Schulklassen und Kindergartengruppen geplant. Die Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg hat dieses Projekt mit rund 129.000 Euro aus Mitteln der GlücksSpirale gefördert und damit die Umwelt- und Naturschutzarbeit der Umweltverbände für erwartete zwei Millionen Besucher auf der BUGA zugänglich gemacht.

   

Neben dem „Umweltschutz“ ist auf der BUGA die „Entwicklungspolitik“ anzutreffen. Angesichts abnehmender Ressourcen, Insektenschwund und Klimawandel steht die Welt vor großen Herausforderungen. Es ist deshalb wichtig, dass sich Umwelt- und Entwicklungsverbände mit vereinten Kräften diesen schwierigen Aufgaben stellen. Wie eine gute Zusammenarbeit aussehen kann, das bewies das gemeinsame Eröffnungsfest der Umweltverbände und des Dachverbands für Entwicklungspolitik Baden-Württemberg (DEAB) auf der BUGA am 12. Mai 2019. Zahlreiche Redner betonten bei diesem Fest, dass es ohne einen bewussteren Umgang mit unseren Ressourcen, Klima- und Artenschutz in Zukunft nicht weitergeht. Die Weltgemeinschaft hat sich durch die Verabschiedung der „Sustainable Development Goals“ auf 17 Nachhaltigkeitsziele verständigt. Jetzt ist es an der Zeit, dass gezielte Bildung und Öffentlichkeitsarbeit diese Themen aufgreifen. Afrikanische Trommelmusik, Fairtrade Kaffee aus Burundi und der Bau von Nistkästen für höhlenbrütende Vögel rundete diese gut besuchte Veranstaltung ab.


Bilder: © Kathrin Marquart

 

Weitere Informationen zum Eröffnungsfest des „Gartens der Umweltverbände“ finden sich auf der Website der NaturFreunde Baden-Württemberg.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

alt-tag

Seperator Bannerbleed | Test

Über 40 Jahre Stiftung Naturschutzfonds

Baden-Württemberg

Mehr lesen